Das Weingut besteht seit ca. 220 Jahren in Sprendlingen/Rheinhessen. Es wurde von Ludwig Weidmann um 1848 an seinen Sohn Friedrich Weidmann und von dessen Sohn Wilhelm Weidmann um 1926 wiederum an seinen Sohn Wilhelm Weidmann dem I. weitergegeben. 

 

 

 

Wilhelm Weidmann I

 

 

 

Nach erfolgreicher Führung durch Wilhelm Weidmann I überdauerte das Weingut die Wirren des 2. Weltkrieges nur mühsam. Die Nachkriegsjahre waren ebenfalls kräftezehrend. Als Wilhelm Weidmann I starb übernahm zunächst seine Frau Maria Weidmann die Leitung des Weingutes.

  

1954 übertrug sie es auf meinen Vater Helmut Wilhelm Weidmann. Er erlernte Weinbau in verschiedenen Weinbaubetrieben unter anderem bei Lenz Moser in Österreich und schloss seine Ausbildung mit dem Winzermeister ab.

 

Helmut Weidmann
Weingut Wilhelm Weidmann I
Helmut Weidmann
Weingut Helmut Weidmann
Helmut Weidmann und Großmutter

Sein älterer Bruder Karl Günther Weidmann studierte indes Weinbau und Kellerwirtschaft. Er arbeitete als Kellereidirektor in Essen und Köln. Die beiden Geschwister ergänzten nun Ihr Wissen vom Weinbau und der Kellerwirtschaft und legten damit den Grundstein für den Erfolg des Weingutes. 

 

Nach der Heirat meines Vaters mit der Schottin Wilma Jean Pitkeathly wurde das Weingut in Weingut Schottenhof umbenannt. Die Familien meiner Mutter stammten aus Glasgow und hatten Ihre Wurzeln im Stamm der MacGregors und der Frasers.

  

1972 siedelte Helmut Weidmann das Weingut aus dem Ortskern in die Weinbergslage Klostergarten aus. Die Hofreite liegt inmitten von Weinbergen auf einer Fläche von 3,5 ha.

 

Das Weingut Schottenhof produzierte bislang liebliche Weine aus den Qualitätsstufen Spätlese bis Trockenbeerenauslese. So wurden die 1989er und 1992er Weingut Schottenhof, Optima und Ortega, Beerenauslese,      St. Johanner Abtey überregional bekannt.

 

  

Weingut Schottenhof, Ortega Beerenauslese

 

1991 gelang der Ausbau eines Eiswein aus der Rebsorte Ehrenfelser. Dieser Eiswein erforderte höchste Ansprüche in Weinbau, Traubenpflege und Kellerwirtschaft. 

 

Weitere Erfolge erreichte unser Weingut mit dem 1992er Grauburgunder und dem besonders vollgereiften letzten Wein meines Vaters, dem 1996er Gewürztraminer Spätlese, St. Johanner Abtey.

 

Darüber hinaus wurde 1996 erstmals ein Riesling der Lage Klostergarten, St. Johanner Abtey ausgebaut. Dieser Wein überzeugte auf Anhieb nicht nur bei Weinkenner durch seine erstklassige Kombination aus reizvoller Feinfruchtigkeit und charakteristischer Spritzigkeit.

 

 

Weingenuss, Weingut Schottenhof, Riesling

  

Nach dem zu frühen Tod meines Vaters Helmut Weidmann im Mai 1998 übernahm ich das Weingut und führte es weiter. Das Jahr 1998 brachte durch seinen besonders warmen und sonnenreichen Sommer einen aussergewöhnlich, hervorragenden Jahrgang Riesling Spätlese feinherb hervor, der mein erster eigener Wein wurde.

 

Hier vollendete sich die Hochzeit aus Frucht und Säure harmonisiert durch die höhere Restsüße der Qualitätsstufe Spätlese.

 

 

Weinkultur, Weingut Schottenhof, Riesling

 

Im Jahre 2006 schloss ich mich der Bewirtschaftungsgemeinschaft Jürgen Geil und Gehard Borkowski an.

 

Es ist eine Freude den Zusammenhang zwischen Wein, Kultur, Tradition, Natur und Körper herzustellen, ganz nach der Erkenntnis - in vino medici. Diese Haltung zur Weinkunst begründet sich in unserer überlieferten Tradition und findet sich als gelebtes Kulturgut in jedem Tropfen unserer Weine wieder. 

Weingourmet

 

 

 

 

Weingut Schottenhof
Helmut Weidmann

 

Spitzenwein, Weingut Schottenhof

 

Eiswein, Weingut Schottenhof

 

Deutscher Qualitätswein, Weingut Schottenhof
Deutscher Qualitätswein, Weingut Schottenhof

 

 

 

weinkultur, Weingut Schottenhof, Riesling